Titelbild der Unterseite Für Zahnärzte/-innen

Aktuelle Informationen für Zahnärzte

Wahlvorschläge zur Kammerwahl 2017

Laut § 11 Abs. 7 der Wahlordnung der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern werden hiermit die zugelassenen Wahlvorschläge zur Wahl der Kammerversammlung 2017, 8. Amtsperiode, bekannt gegeben.

Wahlvorschläge ansehen Pressemitteilung

Die Vorstellung der einzelnen Kandidaten mit kurzen Informationen zum beruflichen Werdegang, standespolitischen Aktivitäten und Ansichten zu Aufgaben, die vor der Kammerversammlung stehen, soll vor Beginn der Wahlzeit am 20. April 2017 auf der Homepage der Zahnärztekammer veröffentlicht werden.

Kurzfilm für das Praxisteam "Keine Angst vor HIV, HBV und HCV"

Ergänzend zur Broschüre „Keine Angst vor HIV, HBV und HCV“ von BZÄK und Deutsche AIDS-Hilfe wurde nun auch ein Erklärvideo für das Praxisteam fertiggestellt. So sollen unbegründete Infektionsängste abgebaut und eine professionelle sowie diskriminierungsfreie Versorgung von Menschen mit Infektionserkrankungen sichergestellt werden.

Video ansehen

Musterformulare für Wahlvorschläge sind online

Die Musterformulare für Wahlvorschläge zur Kammerwahl 2017 sind online. Es können entsprechend der Wahlordnung auch selbst gestaltete Wahlvorschläge bzw. Zustimmungserklärungen eingereicht werden. Sämtliche Wahlvorschläge und die zugehörigen Zustimmungserklärungen müssen bis spätestens 17.03.2017 in der Geschäftsstelle der Zahnärztekammer M-V eingegangen sein.

Mehr Informationen

Ankündigung der Neuwahlen zur Kammerversammlung

Der vom Satzungsausschuss mit anwaltlicher Unterstützung erarbeitete Entwurf einer neuen Wahlordnung wurde unter den Kammerdelegierten intensiv diskutiert und mit der notwendigen 2/3 Mehrheit verabschiedet. Der Vorstand hat in seiner der Kammerversammlung anschließenden Sitzung unmittelbar Neuwahlen eingeleitet.

Mehr Informationen Wahlaufruf

Neue Broschüre: Keine Angst vor HIV, HBV und HCV

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) rufen anlässlich des Welt-AIDS-Tages gemeinsam zu einem vorurteilsfreien Umgang mit HIV-Infizierten auf. Viele Sorgen vor einer HIV-Übertragung sind bei Berücksichtigung der geltenden Hygienestandards im Alltag, z. B. in einer Praxis, unbegründet. Um dies noch einmal zu verdeutlichen, haben beide Organisationen gemeinsam eine Broschüre veröffentlicht, die Informationen - auch für den Umgang mit Hepatitis - sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt.

Mehr Informationen