Content

Titelbild der Unterseite Aktuelle Informationen für Zahnärzte

Informationen für Zahnärzte

Sars-CoV-2/COVID19: Hilfreiche Links

Bundeszahnärztekammer (BZÄK), Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV), Landesregierung M-V (Ministerium) und Robert-Koch-Institut (RKI) haben Informationsseiten zum Thema „Sars-CoV-2/COVID 19“ veröffentlicht, welche die wichtigsten Informationen, Maßnahmen und Hinweise für Zahnarztpraxen im Umgang mit dem Coronavirus bündeln. Diese Informationen werden ständig aktualisiert. Bitte informieren Sie sich täglich.

BZÄKKZBVMinisteriumRKI

Sars-CoV-2/COVID19: Antworten auf häufigste Fragen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur aktuellen Pandemie. Die Zahnärztekammer M-V wird diese Übersicht täglich aktualisieren.

Zu Corona-Anfragen erreichen Sie uns per E-Mail unter corona@zaekmv.de oder telefonisch unter 0385 59108-0.

ÜbersichtFAQ Kurzarbeit

Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung bestätigt die Aufnahme der Beschäftigen in Zahnarztpraxen zum Personenkreis der systemrelevanten Berufe.

Kinderbetreuung

Verlängerung des Fortbildungssiegels für die Jahre 2020/2021 vereinfacht

Mit der Verleihung des Fortbildungssiegels erkennt die Zahnärztekammer besondere Leistungen in der persönlichen Fortbildung an. Voraussetzung für die erstmalige Verleihung des Fortbildungssiegels sind 150 erworbene Fortbildungspunkte innerhalb der letzten drei Jahre. Für darauffolgende Verleihungen sind 50 weitere erworbene Fortbildungspunkte im aktuellen Kalenderjahr erforderlich. Dabei werden zehn Fortbildungspunkte pro Jahr für das Selbststudium durch Fachliteratur anerkannt. Der Vorstand der Zahnärztekammer hat entschieden, dass aufgrund der coronabedingten Einschränkungen für die Beantragung des Fortbildungssiegels für die Jahre 2020 und 2021 insgesamt 50 Fortbildungspunkte ausreichend sind. Voraussetzung ist, dass das Fortbildungssiegel bereits in den Vorjahren ausgewiesen werden durfte.

Wochenbeschulung für ZFA in Rostock und Schwerin (Kopie 1)

Die berufliche Schule Alexander Schmorell in Rostock und die berufliche Schule der Landeshauptstadt Schwerin werden ab dem kommenden Schuljahr 2020/2021 die Auszubildenden zur/zum ZFA nur noch im Rahmen einer Wochenbeschulung unterrichten. Konkret bedeutet dies, dass die Auszubildenden im kommenden Schuljahr nicht mehr an zwei Tagen pro Woche, sondern jeweils eine ganze Woche am Unterricht in den Berufsschulen teilnehmen. Dadurch sind die Auszubildenden außerhalb der Berufsschulwochen mehrere Wochen durchgehend in den Zahnarztpraxen zur praktischen Ausbildung. Begründet werden die Maßnahmen mit dem Hygieneplan der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern. Entgegen einer anders lautenden Aussage der Berufsschule Schwerin sind diese Maßnahmen nicht mit der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern abgestimmt. Der Unterricht an den Berufsschulen Waren und Greifswald soll nach Kenntnis der Zahnärztekammer unverändert wie bisher stattfinden.

Ankündigung: Curriculum Endodontie startet 2021

2021 ist es wieder soweit: Die Zahnärztekammer legt ein neues Curriculum Endodontie auf. Freuen Sie sich auf eine praktisch orientierte weiterführende Fortbildung an acht Wochenenden mit wissenschaftlichem Background namhafter Referenten. Dazu wird die gute Infrastruktur der Universitäten Greifswald und Rostock genutzt.

Mehr Informationen