Content

Titelbild der Unterseite Aktuelle Pressemitteilungen der Zahnärztekammer M-V

Aktuelle Pressemitteilungen der Zahnärztekammer M-V

Fachkräftemangel auch bei den Zahnärzten deutlich

„Auch in den zahnärztlichen Praxen ist der Fachkräftemangel überdeutlich“ stellte der Präsident der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern Prof. Dr. Dietmar Oesterreich angesichts der öffentlichen Diskussion auf dem 26. Zahnärztetag fest. Zahnärzte beschäftigen durchschnittlich etwa vier Mitarbeiter und eine Zahnarztpraxis ist sehr personalintensiv.

Pressemitteilung lesen

26. Zahnärztetag in Rostock-Warnemünde eröffnet

„Durch die Zunahme der Anzahl älterer Patienten mit einem reduzierten Restgebiss, aber auch durch Fortschritte bei Diagnostik und Therapie gibt es bei der zahnärztlichen Behandlung nach wie vor großen Bedarf auch bei der prothetischen Versorgung unserer Bevölkerung“, sagte der Präsident der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, zur Eröffnung des 26. Zahnärztetages der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern und der 68. Jahrestagung der Mecklenburg-Vorpommerschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde an den Universitäten Greifswald und Rostock e. V. .

Pressemitteilung lesen

Apobank erstellt „Wahl-O-Mat Gesundheit“

Am 24. September 2017 ist es so weit: Der 19. Bundestag wird gewählt. Der Wahlkampf hat begonnen, die Parteien werben für ihre Positionen. Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) hat nun die wesentlichen Aussagen aus den Parteiprogrammen zur Gesundheitspolitik analysiert und einen Thesen-Check zusammengestellt. Die Funktionsweise lehnt sich an den „Wahl-O-Mat“ an, der sich seit 2002 im Vorfeld von Wahlen zu einer festen Informationsgröße entwickelt hat. Unter dem Namen „Im-Puls-Gesundheit“ finden Interessierte die Möglichkeit, einzelne Thesen ohne die Nennung der Partei mit den Antwortmöglichkeiten „stimme zu“, „neutral“ und „stimme nicht zu“ zu bewerten.

Im-Puls-Gesundheit starten

 

Neuer ZahnRat klärt über Wirkung harter Drogen auf die Zahngesundheit auf

Nur wenige wissen, wie zerstörerisch sich der Konsum illegaler Drogen wie Kokain, Crystal Meth, Heroin und selbst Cannabis auf die Mundgesundheit auswirken kann. Das liegt zum einen an der chemischen Wirkung von Drogen wie Crystal, die im Mund wie Batteriesäure wirken. Zum anderen bestimmt die Droge mit zunehmender Abhängigkeit den ganzen Alltag Betroffener. So können sich einerseits Karies und Parodontitis ausbreiten, andererseits wird die Entstehung von Mundhöhlenkrebs begünstigt. Wie die Mundgesundheit innerhalb kürzester Zeit durch Drogen zerstört werden kann, ist Thema der neuesten Ausgabe der kostenlosen Patientenzeitschrift ZahnRat.

ZahnRat ansehen

Approbationsordnung passiert das Kabinett

Das Bundeskabinett hat den Weg für eine grundlegende Reform der Approbationsordnung für Zahnärzte freigemacht. Nach über 60 Jahren stehen junge Zahnärzte nun kurz davor, eine Approbationsordnung zu erhalten, die den aktuellen wissenschaftlichen Anforderungen des Versorgungsgeschehens entspricht.

Mehr Informationen