Content

Aktuelles für Zahnärzte, Praxispersonal und Patienten

Generationswechsel: Stefanie Tiede zur Präsidentin gewählt

Nach 30-jährigem Bestehen der Zahnärztekammer M-V stand in diesem Jahr der erste Wechsel im Präsidentenamt bevor. Der bislang erste und einzige Präsident, Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, hatte angekündigt, nicht mehr für das Präsidentenamt zu kandidieren, um der jüngeren Generation den Vortritt zu lassen. So wurde auf der konstituierenden Kammerversammlung am 13. Oktober im Kurhaus Warnemünde die 40-jährige Oralchirurgin Stefanie Tiede aus Rostock aus der Mitte der Kammerdelegierten als Kandidatin für das Präsidentenamt vorgeschlagen und mit überzeugender Stimmenmehrheit gewählt. Damit vollzog sich nicht nur der bereits avisierte Generationswechsel, sondern für die nächste Legislaturperiode von vier Jahren ist erstmals auch eine Zahnärztin oberste Repräsentantin der Zahnärzteschaft.

„Ich bin mir dessen bewusst, dass ich in große Fußstapfen trete und eine hohe Verantwortung übernehme. Dieser Aufgabe stelle ich mich sehr gern zusammen mit meiner Kollegin und meinen Kollegen aus dem Vorstand. Wir sind hoch motiviert und entschlossen, alle Kräfte für das Wohl der Kollegenschaft aufzuwenden, um das Berufsbild attraktiv zu gestalten und das hohe Gut der Freiberuflichkeit zu wahren. Die großen Herausforderungen für die Zukunft möchte ich zusammen mit den neu gewählten Vorstandsmitgliedern angehen."

Als Vizepräsident wurde mit Dr. Peter Bührens aus Dobin am See ein besonders erfahrener Kollege an ihre Seite gewählt, der sie bei dieser Aufgabe unterstützen wird. Bei den künftig zu bewältigenden Aufgaben unterstützen die Kammerpräsidentin ebenso die neu gewählten Beisitzer Dr. Wolf Henrik Fröhlich, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg aus Güstrow, Dr. Anke Welly, niedergelassene Zahnärztin in Neukloster sowie der niedergelassene Zahnarzt Dr. Thomas Klitsch aus Parchim.

Übersicht des neuen Vorstandes

Verlängerung der Corona-Hygienepauschale

Bundeszahnärztekammer (BZÄK), PKV-Verband und Beihilfe von Bund und Ländern haben sich auf eine weitere Verlängerung der Corona-Hygienepauschale verständigt: Das von den Organisationen getragene Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen hat einen 47. Beschluss gefasst, mit dem die ursprünglich bis zum 30. September 2021 befristete Regelung erneut um drei Monate verlängert wird. Die Pauschale kann weiterhin zum Einfachsatz in Höhe von 6,19 Euro pro Sitzung berechnet werden und gilt befristet bis zum 31. Dezember 2021.

Mehr Informationen

Bessere Behandlungsmöglichkeiten für eine Volkskrankheit

Etwa 400 Zahnärzte bilden sich am 3. und 4. September innerhalb des Zahnärztetags M-V fort. Thema des 29. Zahnärztetages der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, der zum ersten Mal als reine Online-Veranstaltung stattfinden wird, ist die Parodontologie. Parallel dazu findet die Fortbildungstagung für zahnmedizinische Assistenz am 4. September statt.

Mehr Informationen

Online-Ratgeber aktualisiert: Zahnmedizinische Prävention der frühkindlichen Karies (ECC)

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und Bundeszahnärztekammer (BZÄK) haben in enger Abstimmung mit Wissenschaft und Fachgesellschaften den gemeinsamen Ratgeber „Frühkindliche Karies vermeiden“ für zahnärztliche Praxen in einer grundlegend überarbeiteten 3. Auflage veröffentlicht. Das bewährte Kompendium erläutert unter anderem die zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchungen und gibt praktische Handlungsempfehlungen und Tipps für Zahnarztpraxen zur Betreuung und Versorgung von unter 3-jährigen Patienten.

Mehr Informationen

Fortbildung bequem vom Sofa aus: ZÄK M-V Online geht in die fünfte Runde

Am 17. August gehen wir mit dem Thema „Neue einheitliche Empfehlungen von Pädiatern und Zahnärzten zur Kariesprävention mit Fluoriden in Deutschland“ in die fünfte Runde. Der langjährige Dissens zwischen Pädiatern und Zahnärzten über den Fluorideinsatz im Kleinkindalter ist beigelegt und die 500 ppm-Kinderzahnpaste ist obsolet. Die Einigung kam innerhalb des bundesweiten Netzwerks „Gesund ins Leben“ zustande und ist in konsentierten, von allen Netzwerkpartnern getragenen Handlungsempfehlungen niedergelegt.

Mehr Informationen